Fast schon ein Heimspiel waren der diesjährige Nagai Cup und das dazugehörige Internationale Kyu-Turnier am 13.04.2019, welche in Unterschleißheim stattfanden, für die Burghauser Karatekas des TV1868. Dabei handelt es sich um einen Wettkampf, an dem Deutschland, Österreich und die Schweiz teilnahmen und welcher nach dem Bundestrainer des S.K.I.D., Akio Nagai Shihan (9. Dan), benannt ist.

Mit insgesamt einmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze und drei vierten Plätzen konnten die Burghauser erneut zeigen, dass sie ganz vorne mithalten können.

Im Einzelnen starteten Jana Schnaitl und Adrian Bischoff in der Kategorie der Kinder 8 – 11 Jahre (Grün- bis Braungurt) und erreichten im Team im Kumite trotz starker Konkurrenz einen hervorragenden vierten Platz. Auch in Kata konnte sich Jana Schnaitl in dieser Gruppe den vierten Platz sichern.

Im Anschluss daran traten Sneha Thapa, Alina Wöltje und Birgit Bauer in der Kategorie „Mädchen 12 -15 Jahre, 6. Bis 5. Kyu“, also Grün- und Violettgurte, an. Zunächst mit viel Pech, denn Sneha Thapa und Alina Wöltje schieden in Kata in der ersten Runde gegen die späteren Sieger aus, konnten sie in Kumite dann doch ihr Können beweisen: Birgit Bauer und Alina Wöltje errangen im Team den 2. Platz. Für die wohl größte Überraschung sorgte Sneha Thapa, die zusammen mit einem Mädchen aus einem befreundeten Verein den 3. Platz erreichte, obwohl die beiden noch nie zuvor zusammen trainiert hatten.

Gleich zweimal Burghausen auf dem Treppchen, lautete das Ergebnis in Kata bei den Damen (ab 16 Jahren, Gelb- bis Grüngurt). Lena Ober sicherte sich die Bronzemedaille, Hannah Wöltje setzte sich klar an die Spitze und brachte Gold mit nach Hause. Im Kumite-Team holten die beiden zusammen Silber, wobei nur ein kleiner Stolperfehler den 1. Platz verhinderte.

In der Kata-Mannschaft der Kinder gab es am Ende Silber für Sneha Thapa, Jana Schnaitl und Alina Wöltje, wobei sie sich bei insgesamt 10 Mannschaften nur dem österreichischen Nachwuchsnationalteam geschlagen geben mussten.

Die Kata-Mannschaft der Damen, bestehend aus Hannah Wöltje, Lena Ober und Birgit Bauer, trat gegen mehrere Mannschaften aus verschiedenen Nationalteams an und hatten es daher sehr schwer. Im Ergebnis trennte sie nur ein Zehntel Punktewertung vom Treppchen und sie belegte Platz 4.

Der Leiter des Karatevereins Sakamoto Burghausen, Hans-Peter Lechner, ist sehr stolz auf seine Schüler.