Für die Karatekas des TV 1868 Burghausen war das letzte Novemberwochenende wieder ein Besonderes: Der japanische Großmeister und deutscher Bundestrainer des SKID, Akio Nagai Shihan besuchte die Salzachstadt um einen zweitägigen Lehrgang abzuhalten und Gürtelprüfungen abzunehmen. Zu diesem Anlass kamen viele befreundete Karatekas aus ganz Bayern und Österreich in die Turnhalle St. Johann. Auch dieses Mal gelang es dem Großmeister, der selbst Träger des 9. Dan ist, wieder ein perfekt auf alle Graduierungen abgestimmtes Training zu halten. Den ersten Tag gestaltete er sehr abwechslungsreich, indem er zuerst verschiedene gewohnte Grundtechniken in ungewohnter Weise kombinierte, dabei aber Kraft und Schnelligkeit nicht vernachlässigte. Dies war sogar für die Schwarzgurte eine echte geistige Herausforderung. Im Anschluss daran durfte jede Gürtelfarbe eine für sie relevante Kata trainieren. Zum Abschluss des Tages durften die niedrigeren Gürtelfarben der Oberstufe noch beim Freikampf zusehen, was für Viele ebenfalls sehr spannend war.

Den Samstagabend verbrachten die Kampfsportler in gemütlicher Runde im Klostergasthof Raitenhaslach, wo angeregt über Fachliches, aber auch Privates gesprochen wurde.

Am Sonntag wurden nach einer kurzen, aber sehr intensiven Einheit mit Grundtechniken noch einmal die Katas geübt. Der letzte Teil des Trainings beinhaltete das sogenannte „Hapon Kumite“, ein Kampf gegen mehrere Gegner. Dies ist durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten sehr anspruchsvoll, zugleich aber auch immer wieder neu und interessant.

Nach dem Lehrgang traten dann noch einige Burghauser zur Gürtelprüfung an. Alle waren bestens vorbereitet und haben die Prüfung ohne Probleme bestanden.

Somit durfte Dojo-Leiter und Trainer Hans-Peter Lechner zu folgenden neuen Graduierungen gratulieren: Anita Pichler, Sylvie Ortner, Franziska Baumgartner und Romaysae Zian (Gelbgurt), Da Vin Do und Christoph Bucher (Grüngurt).